Aus dem Vorstand

Berichte und Protokolle

Das vorliegende Protokoll gilt zur Information und wird an der Tagung 2021 offiziell der Versammlung vorgelegt. Es wird nicht mehr verlesen! Der Jahresbericht wurde schon an der Tagung 2020 von der Versammlung genehmigt.

Jahresbericht Obmann 2020 Otto A. Seeholzer

 


 

Einleitung

Die 100 Tage Einführung, Schonfrist, als Obmann sind vorbei und die Obmannschaft versucht die Schwingervereinigung OBERAARGAU erfolgreich ins neue Jahrzehnt zu führen. Wir haben Herausforderungen, wie das Gewinnen neuer Mitglieder, welche Ziele verfolgen wir und wie setzen wir sie in der nächsten Zeit um. Neue Mitglieder sind vor allem den Jungen zu rekrutieren. Unsere Ziele, wie: Infos rund um unseren Verband, Kameradschaft leben, soziale Kontakte und Abschied nehmen, dürfen und können wir nur machen, wenn wir aktiv aufeinander zugehen.

 

Auf das politische Geschehen in der Schweiz und der Welt, sowie weiter wichtige Sachen, will ich nur kurz eingehen. Die Schweiz hat gewählt und es kommen neue Kräfte zum Zug. Sie sind jünger und weiblicher. Das ist gut so. Es geht ja um ihre Zukunft und sie sollen die Weichen richtig stellen. Grosse Reden und Ankündigungen tönen gut, aber es müssen Lösungen her, die tragbar sind und eine Mehrheit finden. Utopien oder andere übertriebene Forderungen können in der Schweiz vom Souverän beurteilt werden. Gut leben wir doch in einer Demokratie, zu der wir sorgen tragen sollten. Trotz Fake News, Internet, Facebook und Instagram. Der Klimawandel findet statt. Ganz einfach! Viele erwähnen Klimaerwärmung, sicher auch. Aber wenn es im Mai schneit wie 2019, heisst es sofort, „schau ist gar nicht so“. Darum Klimaveränderung. Was jeder und jedes beitragen kann ist, sorge zu seiner Umwelt zu tragen, denn wir haben nur eine Erde!

 

 

Ehrungen und Begleitungen

Auch in der vergangen Periode konnten wir Kollegen ehren und ihnen gratulieren. Erwähnen möchte ich die runden Geburts­tage von Fritz Wittwer, 90 jährig, Franz Wittwer 85 jährig, Viktor Biffiger, Peter Gasser, Jakob Ingold, Hans Lienhart, Alfred Fankhauser, Hans Steffen 80 jährig. Die Obmannschaft gratuliert allen zu ihrem Ehrentag und hofft noch viele Kontakte zu pflegen. Es ist immer eine Freude Anekdoten zu hören, ‚Weisch noch ...‘ oder Sachen zu erfahren, die wir Jungen gar nicht mehr wissen.

Dieses Jahr hatte unser ältestes Mitglied, Max Luder, seinen 95ten Ehrentag am 8. Januar und Heinz Greub am 13.02 seinen 85ten. Auch ihnen nur das Beste.

 

Im letzten Jahr wurden wir in der Kirche von Niederbipp zusammengerufen, um von einem ehemaligen Schwinger, Vorstandsmitglied und Veteranenobmann Abschied zu nehmen:
 
 Hansruedi Cordari, geb. 06.08.1944, SK Niederbipp, gest. 13.11.2019

 

Hansruedi war mit dem Schwingen verbunden. Er hatte auch Schwingerblut geerbt und pflegte, obwohl nicht mit Gardemass ausgestattet unseren Sport. Früh übernahm er Verantwortung im Schwingklub und im Oberaargau. Wie erwähnt leitete er auch diese Versammlung und war bestrebt, dass das Erbe unserer Vorfahren weitergeführt werden konnte. Er beteiligte sich auch an den Anlässen und war im Vorstand ein guter Kamerad.

Kameraden die Infolge Altersbeschwerden nicht an unseren Anlässen teilnehmen konnten, ent­bieten wir die besten Wünsche.

 

Tätigkeiten

Unser Tätigkeitsprogramm findet schwergewichtig im Winter statt. Der Schwingerjass Oberaargau wurde erstmals unter der neuen Obmannschaft durchgeführt. Mit Unterstützung von Jost Res und seiner ehemaligen Frau-/Mannschaft, gelang uns mit 84 Jassern den Nachmittag gemütlich zu verbringen. Alle erhielten eine grössere oder kleinere Aufmerksamkeit. Den Spendern herzlichen Dank. Im 2021 werden wir am gleichen Ort mit den gleichen Leuten den Anlass am Donnerstag, 11. Februar 2021, in Oberönz, abhalten. 

 

Die Hauptversammlung in Ersigen war ein Erfolg.  Viele Interessierte unserer Schwingervereini­gung erschienen vor Ort und folgten unseren Geschäften. Besonders erfreulich waren die Vertretungen aus dem Verband und den Klubs mit ihren Anliegen und Nöten. Dort muss Knochenarbeit geleistet werden. Wir Ältere unterstützen gerne, wenn die Anfragen zu uns kommen. Letztes Jahr habe ich über die Homepage berichtet und waren guter Dinge, dass wir das Baby zum Wachsen bringen. Leider lief nicht alles nach Wunsch und wir sind stehen geblieben. Hier brauchen wir Unterstützung von den Jungen (Instagram, Facebook). Warum? Nur eine aktuelle Homepage ist interessant. Die Tageszeitung liest man nur wenn sie aktuell ist. Ich hoffe, dass wir mit dem OSV Vorstand noch eine gute Regelung finden und wir Veteranen die Seite selber pflegen können. 

 

Das Oberaargauische in Grafenried liess einem nicht aus dem Staunen heraus. Bei idealen Bedingungen führte das OK mit Unterstützung des SK Limpach ein durch und durch erfolgreiches Schwingfest mit über 6‘000 Zuschauern durch. Alles klappte und am Schluss stimmte auch noch der Ertrag. Ich gratuliere allen Helfern und Verantwortlichen für diese „Büez“. Der Sieg ging an Kämpf Bernhard. Er bezwang im Schlussgang Orlik Curdin. Von den Veranstaltern und anderen Schwingergrössen höre ich immer wieder, dass das gewählte Schwingfestdatum, Pfingstwochenende, nur Vorteile habe! Unsere Stabelle wurde von Simon Graf, Schwanden verdankt. Wie sich heraus stellte schon das zweite Mal.

 

Das BKSF fand in Münsingen statt. Den Kranz erkämpften Käser Remo, Kropf Thomas und Mathys Simon. Gratulation! 

Am schwingerischen Höhepunkt am ESAF in Zug konnten 7 Oberaargauer teilnehmen. Diese kamen aus dem Schwingklub Herzogenbuchsee, Langenthal und Kirchberg. Uns wurde eine grosse Kulisse geboten. Die Spannung um den Königstitel war richtig zu spüren. Im Vorfeld konnten wir Berner nur mit äusserst guten Bedingungen mit dem vierten Titel in Folge rechnen. Christian Stucki erfüllte uns diesen Wunsch. Wir mögen ihm den Titel gönnen, denn er hat grossen Anteil an den Titeln des BKSV von 2010, 2013 und 2016. Das OK legte eine riesen Leistung an den Tag, was einen grossen Einsatz von Helfern, Organisation, Bevölkerung und Finanzen bedeutete. Mir wurde verschiedentlich die Frage gestellt, ob dieser Gigantismus noch zu vertreten sei oder in die richtige Richtung gehe? Ich mag mich noch erinnern als nach Burgdorf und Estavayer-le-Lac vom OKP Zug versprochen wurde, eine Nummer kleiner zu fahren. Aber auch dem Regierungsrat Heinz Tännler ist es nicht gelungen, das Versprechen einzuhalten. Ich kann mir vorstellen was alles auf ein OK zukommt und ob man plötzlich auf 7-stellige Einnahmen verzichten will, ist mehr als fraglich. Das finanzielle Resultat lässt sich sehen. Über gewisse Entwicklungen muss man sprechen, damit wir Schwinger uns noch wohl fühlen und das Eidgenössische noch unser Fest bleibt.

Das sportliche Resultat war für unseren Verband ernüchternd. Letztmals 1934 erkämpfte sich der Oberaargauische Schwingerverband keinen Eidg. Kranz mehr. Natürlich ist immer irgendwie ein Grund zu nennen. Mit Verletzungen muss man rechnen. Diese sind zu bedauern. Über die Kampfrichter mag ich nicht diskutieren. Wir haben als Jungschwinger gelernt die Entscheide zu akzeptieren, was nicht immer leicht fällt. Ich habe eine kleine Analyse für mich gemacht. 2007, 2 Kränze, 2010, 1 Kranz, 2013, 1 Kranz (Königstitel), 2016, 2 Kränze, 2019, 0 Kränze. Wenn man schaut, welche Schwinger diese Kränze holten, sah man, dass unsere Decke sehr dünn war und ist. Was will ich aufzeigen? Der Verband muss hinter die Bücher wie mir auch der TL BKSV bestätigte und man darf das Problem auch nicht klein reden. Der Schlüssel zum Erfolg ist Schwingen, Schwingen und nochmals Schwingen. Mentaltraining, Kraft, Ausdauer und Massage darf den Technikteil nicht schmälern. Oberaargauer werdet wieder ein Team und trainiert zusammen! Aber ich bin zuversichtlich, dass die Verantwortlichen die Weichen richtig stellen und mit den Talenten, die wir im OSV ohne Zweifel haben, den Anschluss wieder finden. 

 

Am Treffen der BKSV Obmänner im Berner Jura, bei Ueli Röthlisberger, wurden Meinungen ausgetauscht und man sah, wie es die anderen Vereinigungen machten. Unser Auftritt mit neuem Schreibpapier und Umschlägen soll uns erkenntlich machen. Solche Auslagen waren nur möglich, weil unser Verband uns grosszügig unterstützt hat. Ich danke dem Präsidenten Simon Herzig und seinen Vorstandskollegen herzlich dafür. 

 

Aus den Verbandsgremien

Im OSV ist es zu personellen Änderungen gekommen. Neu ist Stefan Sempach TL. Men Wälti SK Kirchberg und Rolf Rohrbach SK Langenthal sind neue Präsident ihrer Klubs. Im BKSV sind Peter Schmutz und Daniel Günter aus dem Vorstand zurückgetreten. Peter Schmutz erhielt die Ehrenmitgliedschaft und Daniel Günter war noch nicht bereit diese anzunehmen. Chapeau! Simon Herzig vertritt nun unserer Interessen. An der AV 2019 in Meiringen stand eine Teilrevision der Statutenrevision an. Dabei standen sich zwei Meinungen gegenüber. Abschaffen oder behalten des Büro AV. Mit 113 Nein zu 100 Ja wurde der Antrag des ZV auf Abschaffung abgelehnt. 

 

Ausblick

Das Jahr 2020 zeigt für uns Veteranen folgende Anlässe, die besucht oder im Fernsehen geschaut werden können.

 

         OSF 2020 Ursenbach
          Pfingstsamstag, 30.05.2020
 
          BKSV 2020 Aarberg
          Sonntag, 12.07.2020
 
          Eidg. Veteranentagung Oron-la-Ville
          Sonntag, 25.10.2020

 

Tätigkeiten und Anlässe der Veteranen

Unser Tätigkeitsprogramm besteht aus dem Jass (11.02.2021) und der Tagung (14.02.2021). Alle drei Jahre wird der Eidg. Veteranentag durchgeführt. Dieses Jahr findet dieser wie erwähnt in Oron-la-Ville VD, statt. Der genaue Ablauf werde ich unter Traktandum 7 erläutern.

 

Abschluss

Liebe Schwingervereinigung liebe Veteranen. Ich danke meinen Vorstandskollegen für die Mitarbeit und wünsche Euch eine gute Heimkehr und viel Gfröits im 2020. 

 

Euer Obmann

 

 

 

Otto A. Seeholzer

 


Protokoll der Veteranentagung vom Sonntag, 16. Februar 2020
13.30 Uhr im Restaurant Hirschenbad, Langenthal



Traktanden:
1.     Begrüssung
 2.     Wahl Stimmenzähler
 3.     Appell
 4.     Jahresbericht Obmann
 5.     Protokoll vom 16.02.2019
 6.     Kassabericht 2019
 7.     Jahresbeitrag 2020 / 2021
 8.     Schwingerische Angelegenheiten 2019, Klub und OSV
 9.     Mutationen
 10.   Wahl des nächsten Tagungsortes
 11.   Verschiedenes

 

1. Begrüssung

Walter Lüthi leitet mit seinem ‚Örgeli‘ die Tagung ein. Der Obmann begrüsst im renovierten Hirschenbad, im Gewölbekeller, die Anwesend, speziell begrüsst er den Stadtpräsidenten von Langenthal, Reto Müller und der Vertreter des Festortes 2020 OSF Ursenbach, Ernst Jeremias. Weiter waren vom OSV und den Schwingklubs folgende Vertreter anwesend: Adrian Schär, Medi­enchef/Vizepräsident OSV und Präsident SK Limpach, Rolf Rohrbach, Präsident SK Langenthal, Marcel Wagner, SK Herzogenbuchsee, Michel Flühmann, SK Kirchberg. Weiter begrüsste er na­mentlich die über 80 jährigen Veteranen. Dies sind: 

Edi Cartier, Graben, Hans Roth, Langenthal, Theo Has­ler, Roggwil, Ivo Egger, Wynau, Karl Aeber­hard, Langenthal, Max Hubschmid, Madiswil, Viktor Biffi­ger, Langenthal und Alfred Fankhauser, Thörigen.

Der Stapi stellt in kurzen Worten die Sportstadt Langenthal vor. In der ländlichen Umgebung hat sich die Stadt gut entwickelt und fördert viele Sportarten. Zurzeit hat die Stadt ca. 15‘000 Ein­wohner. Bevor er sich verabschieden konnte, dankte ihm der Obmann für das Erscheinen. Er machte den Stadtpräsidenten darauf aufmerksam, dass der Schwingklub Langenthal, der schon 1919 und 1983 mithalf, Eidgenössische Schwingfeste durchzuführen, seit über 30 Jahren in ei­nem unwürdigen Schwingkeller trainieren muss. Infolge dieser prekären Verhältnisse, weichen die Verantwortlichen in die Schwinghalle von Niederbipp und im Sommer auf einen Freiluftplatz in Roggwil aus. Der Obmann appelliert an die Verantwortlichen der Stadt, für den Schwingklub Lan­genthal in absehbarer Zeit eine gute Lösung zu finden. Rolf Rohrbach überbrachte die Grüsse des örtlichen Schwingklubs. Er schätzte, dass die Schwingervereinigung in Langenthal tagt. Als feine Geste überreichte er dem Obmann einen Barbetrag. Der Obmann bedankte sich und wünschte dem Klub alles Gute.

 

Otto informiert zum Ablauf der Versammlung: Das ‚Zvieri‘, wird von der Vereinigung übernom­men. Die restliche Konsumation gehen zu Lasten der Anwesenden.

 

2. Wahlen Stimmenzähler
Hans Jost, Koppigen, erklärt sich bereit dieses Amt zu übernehmen. Die Versammlung bestimmt ihn einstimmig für dieses Amt.

 

3. Appell 

Der Schryber gibt folgendes bekannt: 49 Anwesende. Folgende Entschul­digungen sind eingegan­gen: Franco M. Rappa, Bruno, Frangi, Patrick Sommer, Peter Neuenschwander, Hans Zobrist, Bruno Gygax, Hans Siegenthaler, Alfred Studer, Rolf Gasser, Simon Herzig, Daniel Günter, Fritz Kopp, Max Aeberhard, Peter Gasser, Thomas Uebersax, Fritz Born, Walter Wyss, Robert Siegent­haler, Hansruedi Ruch, William Wyss, Stefan Kaspar.

 

4. Jahresbericht Obmann

Der Obmann gibt über das vergangene Jahr Rechenschaft ab. Dabei sind folgende Meilensteine zu erwähnen. Totenehrung:

 

         Hansruedi Cordari, Jahrg. 1944, SK Niederbipp, 13.11.2019
 
 

Wir gedenken Hansruedi für seine geleisteten Arbeiten und besonders für seine Bereitschaft, sich als Obmann für diese Veteranenvereinigung zur Verfügung gestellt zu haben. Dank diesen Kolle­gen können solche Vereinigungen weiter bestehen. Walter Lüthi spielt das Stück <Ich hatte einen Kameraden> zum Abschied und auf dem Vorstandstisch brennen Kerzen.

Folgende runde Geburtstage konnten oder können gefeiert werden: Max Luder 95 Jahre, Walter Schwyter und Fritz Kopp 90 Jahre, Ferdi Spielmann und Heinz Greub 85 Jahre, Max Aeberhard und Ernst Krebs 80 Jahre.

Die von der Schwingervereinigung gespendete Stabelle am OSF Grafenried durfte 
 
 

-      Graf Simon, Schwanden SK Thun, mit 55.00 entgegen nehmen. Er hat unsere schöne Sta­belle schon 2018 verdankt.
 
 

Ein weiteres schönes Erlebnis ist der Traditionelle <Schwingerjass OBERAARGAU>. Am 13.02.2020 konnten 84 Jasserinnen und Jasser begrüsst werden, was Rekord bedeutet. Auf diese wartete ein schöner Gabentisch. Die Schwingervereinigung ist allen Teilnehmern dankbar für ei­nen kleinen Beitrag für den Gabentisch. Der nächste Jass findet am Donnerstag, 11.02.2021, 13.30 statt. Im Rest. Kreuz Oberönz werden wir immer herzlich begrüsst und bewirtet. 

Der vollständige Jahresbericht wird dem Protokoll beigelegt. Beide Dokumente werden im Inter­net unter www.schwingenosv.ch/veteranen veröffentlicht.

Der Schryber stellt den Jahresbericht des Obmanns zur Diskussion. Es folgen keine Wortmeldun­gen. Mit Applaus wird er genehmigt. Max Ryser dankt dem Obmann für die Arbeit.

 

5. Protokoll 17.02.2019

Das Protokoll erstellt vom Schryber wird nicht verlesen. Es wurde, wie letztes Jahr von der Ver­sammlung bestimmt, vom Revisor Niklaus Gasser auf seine Richtigkeit geprüft und im Internet veröffentlicht. Weiter hat der Schryber noch einige Exemplar bei sich. Es werden keine Anfragen an den Revisor gestellt. Die Versammlung genehmigt das Protokoll einstimmig. Der Obmann dankt Max Ryser.

 

6. Kassabericht 2019

Säckelmeister Hermann Leuenberger erläutert die Rechnung 2019 
 
                    - Vermögen per 31.12.2018            Fr. 4649.04
                    - Vermögen per 31.12.2019            Fr. 6455.09
                    - Vermögensvermehrung               Fr. 1806.05
 
 Die Vermögensvermehrung ist hauptsächlich auf die grosse Zuwendung des Oberaargauischen Schwingerverbandes zurückzuführen. Als grössere Ausgaben vermerkt er die erstmalige An­schaffung von Briefpapier mit Umschlägen mit einem neuen Logo. In Zukunft wird nur noch das aufgeführte Logo bei sämtlichem Briefverkehr benutzt. Die Kosten der Tagung ist auch immer ein grösserer Posten. Niklaus Gasser stellt seinen Revisorenbericht vor und schlägt den Anwesenden vor, die Rechnung zu genehmigen und dem Säckelmeister Entlastung zu erteilen. Einstimmig wird die Rechnung genehmigt. Besten Dank an Hermann Leuenberger.
 
 

7. Jahresbeitrag 2020 / 2021

Der Jahresbeitrag beträgt zurzeit Fr.10.00. Die Obmannschaft schlägt vor, den Betrag auf diesem bescheidenen Betrag zu belassen. Dem Vor­schlag wird einstimmig zugestimmt. Dieses Jahr wurde die Rechnung für 2020 und 2021 verschickt. Der Säckelmeister dankt für die pünktliche Einzah­lung.



 

8. Schwingerische Angelegenheiten

 

SK Langenthal: Rolf Rohrbach, Präsident Klub 
                    28 Aktive und 30 Jungschwinger

2 Schwinger traten am ESAF in Zug an
 Rolf Rohrbach hat Simon Herzig als Präsident abgelöst
 
 

SK Herzogenbuchsee: Marcel Wagner, Jungschwingerleiter
                    21 aktive Schwinger und 40 Jungschwinger

Das Schwingen wird im Kindergarten und als Ferienpass vorgestellt.
 Es werden neue Kleider angeschafft
 2 Aktive traten in Zug am ESAF an
 
 

SK Kirchberg: Michel Flühmann, Jungschwingerleiter.
                    Men Wälti wurde neu zum Präsidenten gewählt. 
                    Neuer/alter Technischer Leiter ist Adrian Käser
                    Jungschwinger ca. 40 Buben 
                    3 Aktive traten in Zug am ESAF an
                    Es werden neu Klubkleider angeschafft


 SK Limpach: Schär Adrian, Präsident 
                    1 Aktivschwinger, alle trainieren in Kirchberg,
                    Abklärungen, ob 2030 ein Berner Kantonales im Limpachtal durchgeführt 

                   werden kann
 
 

SK Huttwil: kein Vertreter anwesend
 
 

SK Niederbipp: kein Vertreter anwesend.
 
 SK Burgdorf:
kein Vertreter anwesend. Umfangreicher Bericht an Obmann zugestellt.
 
 

OSV:            22 Kränze OSV, 1 Festsiege

                   7 Aktive am ESAF in Zug

                   Neuer techn. Leiter, Stefan Sempach

                   Die Trainingslager in Willisau von Aktiven und Jungschwinger wird weiter

                   geführt.

                   Der OSV hat einen <Bambini Cup> ins Leben gerufen

 

Der Obmann bedankt sich bei den Klubvertretern für die umfangreiche und gute Information. Er stellt fest, dass gute Arbeit im Nachwuchs gemacht wird und es Zeit braucht, bis wieder an frühere Erfolge angeknüpft werden kann. Er bedauert, dass von verschiedenen Klubs keine Ver­treter delegiert wurden.

OSF Ursenbach: Ernst Jeremias, Vize OK Präsident, bedankt sich für die Einladung. Die Träger­vereine HG Oeschenbach-Kleindietwil und TV Ursenbach wollen ein würdiges OSF abhalten. Das Interesse der Zuschauer ist gross, weshalb schon über eine Erweiterung der Tribüne nachgedacht wird. Die Arena sollte ca. 5000 Zuschauer fassen. Im Festzelt mit 2500 Plätzen wird in eigener Regie gewirtet. Als Hornusser findet er es schade, dass es an den ESAF nicht mehr Plicht ist einen Wettkampf für Hornusser auszutragen. Leider war an der Delegiertenversammlung der Hornusser im Oberaargau kein Vertreter der Schwinger anwesend. Der Obmann dank Aschi für die Informa­tion und wünscht ein gutes Gelingen.

 

Eidg. Veteranentagung 2020, Sonntag, 25.10.2020, Oron-la-Ville, VD

Der Obmann gibt bekannt, dass alle Veteranen an diesem Anlass teilnehmen können. Eine erste Umfrage wurde gestartet und Interessenten können sich bis zum 12.07.2020 beim Obmann mel­den.

Programm: 08.00 Türöffnung, 09.00 Empfang Ehrengäste, 10.00 Beginn Versammlung, 12.00 Apéro und Mittagessen.

Organisation durch unsere Schwingervereinigung: Es wird ein Car organisiert. Mögliche Abfahr­ten; Langenthal Marktplatz, 06.15, Herzogenbuchsee Parkplatz UBS, 06.30, Kirchberg Saalbau, 07.00, Bern, 07.30, Ankunft Oron-la-Ville, ca. 08.45 Uhr. Rückreise 14.45 Uhr. Kosten: Bankett­karte Fr.40.00 (ab 80 Jahre beitragsfrei), Carfahrt Fr. 25.00.

Wir versuchen mit den Veteranen vom Emmental und Mittelland eine Fahrgemeinschaft zu bilden.

 

9. Mutationen
Neue Mitglieder: Ferdinand Spielmann, Rolf Schüpbach, Niklaus Kanziger, Walter Schüpbach, Heinz Baumberger, Ruedi Beutler, Daniel Kofmehl, Stefan Holzer, Bernhard Rösch.          
 Bestand 2018; 139 Mitglieder
 Bestand 2019; 154 Mitglieder
                    1 Todesfall

 

10. Wahl des nächsten Tagungsortes 

Die Tagung 2021 findet im Gebiet des Schwingklub Limpach statt. Sie wird am
 Sonntag, 14.02.2020 in Kyburg-Buchegg SO, im Rest. Schloss durchgeführt. Der Präsident SK Limpach ist für die Reservation verantwortlich. Da schon mehrere Oberaargauische im Grenzge­biet durchgeführt worden sind, wagen wir diesen Schritt.
 
 

11. Verschiedenes

Ehrungen: Den anwesenden Ü80 wird als Dank ein Flasche Ehrenwein überreicht. Die Umfrage zum Abschluss ergab keine Wortmeldung, weshalb die Tagung beendet werden konnte. Er dankt allen fürs Erscheinen und schliesst die Tagung um 15.00 Uhr.

 

Protokollführer:                                                                Obmann:
 
 
 Max Ryser                                                             Otto A. Seeholzer
 
 

 

 

 

 


 Hettiswil/Münchenbuchsee, 9.03.2020


 
 

 

 

 

 

 

 

 


 Beilage: Jahresbericht 2020 Obmann